Montag, 5. März 2012

Heimweh.



Das ist ja einfach schon süß. Ich hänge da in extra groß genau so in der Küche im Kindergarten und jedes Kind hat mir schon mindestens einmal ganz stolz gezeigt, dass ich da häng. An meinem ersten Arbeitstag bin ich also gefühlte 20 Mal mit einem Kind in die Küche gelaufen und hab so getan, als ob ich das gerade zum ersten Mal sehe.
Inzwischen sollte man meinen, dass das ein gewohnter Anblick ist. Ist es aber nicht. Jedes mal, wenn ich in der Küche vorbei laufe und, wenn auch nur beiläufig, auf dieses Bild schaue, dann durchsticht es mich wie mit 1000 Stichen. Ich kann dieses Gefühl gar nicht beschreiben. So eine enorme Sehnsucht nach genau diesem Ort. Bei meinen Hunden, in dem Schnee, der guten Luft, dem Schlittenfahren, einfach dieser Unbeschwertheit. Diesem Um-nichts-Gedanken-machen-müssen. Ich könnte jedes Mal heulen. Auch jetzt. Viele fragen mich, warum ich nicht mehr erzähle von dieser einen Woche. Aber die ganz einfache antwort ist: Ich kann nicht. Ich kann nicht weil es zu sehr schmerzt. Ich habe diese Woche geliebt. Es war die wohl beste in meinem ganzen Leben. Und ich weiß ich werde sie niemals so wiederholen können.

Kommentare:

  1. So, also ganz genau so wird sich das (leider) nicht wiederholen lassen. Aber fast genauso, das geht immer, und dann gilt's halt auch immer ein Auge und ein Ohr offen zu haben für was Neues, vielleicht spontan betrachtet Verücktes um dann dran zu bleiben und es umzusetzen. Ich hab' viel zu lange mein Leben geträumt, lebe Du Deine Träume. Und ich bin mir sicher wir werden dann bestimmt wieder einmal ein Thema, ein Abenteuer finden, das uns so fasziniert, dass wir es gemeinsam angehen werden ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das machen wir auf jeden Fall! Danke für dieses schöne Abenteuer! ♥

      Löschen